Lacets de Montvernier

Must do: die Lacets de Montvernier mit dem Rennrad

Diese Passstrasse sollte jeder mit dem Rennrad gefahren sein

Die Tour in Zahlen
Höhenmeter
2270 m
Kilometer
77,6 km
Start und Zielort der Tour
Saint-Jean-de-Maurienne

Die Lacets de Montvernier sind ein kurzer, wunderbarer Serpentinen-Spass, den jeder einmal mit dem Rennrad gefahren sein sollte. Sie liegen nur wenige Kilometer von der inoffiziellen Rennrad-Hauptstadt Saint-Jean-de-Maurienne entfernt. Der Abschnitt lässt sich wunderbar in einer Runde über den Col de Chaussy auf den Col de la Madeleine verbinden.

Die Kurvenstrasse von Montvernier mit dem Rennrad

Die Kurvenstraße von Montvernier, oder die Lacets de Montvernier, sind weder besonders steil, noch ist dieser Abschnitt auf den Col de Chaussy besonders lang. Trotzdem gehören die Lacets de Montvernier zu einem der beeindruckendsten Kunstwerke des Strassenbaus in den französischen Alpen. Ihre Schönheit wird einem wohl erst beim Betrachten der zahlreichen Luftaufnahmen deutlich, die online zu finden sind. Schwungvoll schlingen sich die Serpentinen an einem steilen Hang den Berg hinauf. Auf einer Strecke von 4 Kilometern legt man gerade mal 350 Höhenmeter mit dem Rennrad zurück, aber das in 18 eng geschwungenen Serpentinen. Da kommt fast Achterbahn-Feeling auf.

Col de la Chaussy – seit wenigen Jahren geteert

Nach den Lacets de Montvernier geht es weiter auf de Col du Chaussy auf einer Passhöhe von 1533 Höhenmetern. Verkehr – bis auf einige Motorradfahrer – gibt es hier kaum, denn verkehrstechnisch ist der Pass einfach nicht relevant. Das kleine Restaurant Chalet du Col du Chaussy auf der Passhöhe lädt zu einer Erfrischung ein, denn gerade am Nachmittag wird es auf der nach Süden ausgerichteten Straße richtig heiss.

Den Col de la Madeleine mitnehmen

Auf dem Col du Chaussy angekommen, lohnt es sich statt der Abfahrt nach La Chambre auf halber Höhe Richtung Col de la Madeleine abzubiegen. Gerade mal 1000 Höhenmeter mehr und man bezwingt hier unweit des Col de la Croix de Fer einen weiteren Tour de France Klassiker mit klangvollem Namen. So lieblich der Pass klingt, man darf sich auf einige knackige Passagen jenseit der 10 Prozent freuen. Die Mühen werden aber oben mit einer grandiosen Aussicht belohnt: in weiter Ferne, aber unglaublich präsent öffnet sich der Blick auf das Mont Blanc Massiv. Aus Zeitgründen sind wir in der beschriebenen Tour den gleichen Weg abgefahren und nach Saint-Jean-de-Maurienne zurück. Die schönere Alternative ist sicher die Abfahrt auf der anderen Seite des Passes nach Albertville. Das bedeutet aber auch gut 60 Kilometer zurück durch das Tal auf grossen Strassen und mit ordentlich Gegenwind.

GPX-Track der Tour:

Den GPX-Track der Tour könnt ihr Euch auf komoot.de herunterladen: https://www.komoot.com/tour/93719308?ref=wta

Weitere Beiträge
Rennradtour Pico del Teide
Flucht vor dem Winter: Rennradfahren auf Teneriffa