Mit dem MTB über die Alpen: Erlebnis Alpencross

Transalp vom Tegernsee über die Dolomiten an den Gardasee

Alpenüberquerung – was Hannibal mit Elefanten geschafft hat, gehört heute auf jeden Fall in die Rad-Karriere eines Mountainbikers. Ich rate jedem dazu, sich an das Abenteuer zu wagen. Und mit etwas Training, Vorbereitung, der richtigen Ausrüstung und starkem Willen ist das auch für jeden machbar.

Wer nicht über die klassische Albrecht- oder Heckmair-Route an den Gardasee fahren möchte, rate ich den Abstecher über die Dolomiten. Für mich sind die Dolomiten wohl einer der schönsten Gebirgszüge der südlichen Kalkalpen. 2012 bin ich bei meinem ersten und bislang einzigen Alpencross diese Route gefahren, die ein Alpencrosser bei gps-tour.info hinterlegt hat.

Wer sich gut auskennt, findet hier auch den einen oder anderen Trail. Allerdings ist die Route wirklich auf Panorama und schöne Ziele ausgelegt. Wir hatten jedoch eher schöne Waldwege und Schotterstraßen. Besonders toll war die Fahrt durch die Dolomiten. Ein traumhaftes Panorama.

In sieben Etappen geht der Alpencross vom Tegernsee and den Gardasee. Dabei legt man bei dieser Transalp auf 464,80 Kilometern gut 12,000 Höhenmeter zurück. Das muss man auch erst mal wegstrampeln. Alles in allem eine traumhafte Panoramatour mit vielen schönen Ausblicken und spannenden Momenten. Und das Glücksgefühl, wenn man am Ende am Gardasee ankommt, ist einfach unglaublich. Diese Reise werde ich auf jeden Fall nie vergessen: Es war das Geburtstagsgeschenk meiner besten Freundin zum 30. Geburtstag und wir hatten zwischen auf unserer Reise über die Alpen mit Schnee, Regen und viel Sonne unglaublich schöne Momente.

Wenn ich noch mal einen Alpencross fahre, dann bestimmt mit mehr Trails, etwas weniger Gepäck, aber dann mit Protektoren. Zwei üble Stürze am ersten Tag, haben mich den ganzen Weg bis nach Riva begleitet.

 

Und das sind die Etappen auf einen Blick

1. Tag: Tegernsee – Weidener Hütte (85 km, 2000 hm)
2. Tag: Weidener Hütte – Pfitscher Joch (50 km, 2000 hm)
3. Tag: Pfitscher Joch – St. Vigil (101 km, 1500 hm)
4. Tag: St. Vigil – Pralongia (38 km, 1600 hm)
5. Tag: Pralongia – Obereggen (65 km, 1800 hm)
6. Tag: Obereggen – Molveno (94 km, 1800 hm)
7. Tag: Molveno – Riva (56 km, 1200 hm)

  1. Hallo Sophie, eine sehr lesenswerte Homepage hast du da gemacht. Ich bin auch gerade am Planen meines (ersten) Alpencross, den ich nächstes Jahr mit Freunden durchführen möchte. Zum Glück stehen mir einige erfahrene AlpenCrosser zur Seite, an die ich mich bei Fragen wenden kann. Irgendwie beginnt ja der Spaß beim AlpenCross schon mit der Planung. 🙂
    Bei deiner Beschreibung ist mir allerdings etwas aufgefallen. Du schreibt: „In sieben Etappen (…) legt man bei dieser Transalp gut 9650 Höhenmeter zurück.“, wenn man aber die Werte der einzelnen Tagesetappen addiert, kommt man auf deutlich mehr Höhenmeter?!

    1. Hallo Ricardo, vielen Dank für Deine Nachricht und gut, dass du nochmal nachgerechnet hast. Habe es gerade aktualisiert. Sind nämlich gut 12,000 Höhenmeter. Ich wünsche Dir viel Erfolgt bei der Planung. Ein Alpencross ist ein tolles Erlebnis, das ich nur Empfehlen kann. Viele Grüsse, Sophie

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
Ausblick auf die Felsen von Los Gigantes
Rennradtour auf Teneriffa: Los Gigantes und Tamaimo