Blick auf Tramin und Weinberge

Schotter und Wein: Gravelbike Urlaub in Südtirol

Mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr ist die autonome Provinz Südtirol seit eh und je ein beliebtes Urlaubsziel. Und aufgrund der nahezu ganzjährig milden Temperaturen ist die Region auch bei Radfahrern sehr beliebt: Radtouren entlang der Südtiroler Weinstrasse bei Sonnenschein im November? Frühlingssonne auf dem Etschtal Radweg im Februar? Ganz gleich, ob man steile Pässe mag oder einfach gerne flach durch die Weinberge und Apfelplantagen rollt: in Südtirol kann man ausgezeichnet Radfahren. Die Kombination aus mediterranem Flair und pittoresker Bergwelt ist vielseitig und wunderschön. Zum ersten Mal bin ich für einen Gravelbike Urlaub in Südtirol angereist. Der Urlaub mit dem Gravelbike in Südtirol war eine Premiere, die unbedingt auf Wiederholung drängt. Warum erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Radurlaub in Südtirol

In den letzten Jahren durfte ich die Gegend zwischen Meran und Bozen bzw. Neumarkt mit dem Mountainbike und dem Rennrad schon mehrfach erkunden und kehre immer wieder gerne zurück. Rund um den Kalterer See gibt es vielen schöne Trails, die sich in längeren oder kürzeren Touren verbinden lassen. Auch mit dem Rennrad lohnt es sich hier die Gegend zu erkunden. Ganz gleich ob man gerne durch die kleinen Dörfer der Weinstrasse fährt oder auf den Mendelpass: man wird belohnt. Traumhaft ist auch die Aussicht wenn man die steile Strasse von Meran oder Bozen hoch Richtung Marling bezwungen hat: oben warten wunderbare Aussichten auf den Rosengarten.

Wer suchet, der findet: Gravel

Südtirols Süden ist weit über die Grenzen hinaus für seine Weine bekannt. Und die vielen Weinberge, die sich an den hängen des Tales in verschiedenen Lagen entlang ziehen, verbergen ganz wunderbare Routen, die man mit dem Gravelbike in Südtirol erkundigen sollte. Denn zwischen all den Weinbergen sind die Zufahrtsstraßen mit hellem Schotter für die Zufahrt mit dem Traktor in den Weinberg ausgelegt. Und hier lohnt es sich immer mal wieder einen Abstecher zu machen. Mal hat man dabei Glück, mal ist man schnell wieder auf dem Radweg. Aber es lohnt sich sehr. Man kann das sicher auch mit dem Mountainbike fahren, aber wer es nicht so technische mag, der findet hier schier endlose Schotterstraßen und Waldwege, die man auf einer Gravelbike-Tour in Südtirol erkundigen sollte. Und gerade den Radius, den man mit dem Gravelbike hat, lädt dazu ein, die Gegend zu erkundigen.

Entlang der Südtiroler Weinstrasse

Gerade die Gegend entlang der Südtiroler Weinstraße ist ganz wunderbar. Eppan, Kaltern, der Kalterer See, die Montiggler Seen, Tramin bis hinunter nach Kurtatsch und Margreid bieten viele Möglichkeiten für wunderbare Graveltouren. Zwischen den Orten gibt es ganz wunderbare Radwege und Schotterstrecken und auch die kleinen Dörfer, durch die Kopfsteinpflaster-Straßen führen lassen sich ganz wunderbar mit dem Gravelbike erkunden. Es gibt sogar drei empfohlene Weinradtouren, bei denen man sich die Keltereien ansehen kann, allerdings sollte man bei der Verkostung doch vorsichtig sein und lieber Abends ein schönes Glas Südtiroler Wein trinken, als auf einer Radtour. Denn bei einem Radurlaub in Südtirol darf auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen und die Südtiroler Küche gepaart mit einem schönen Glas Wein ist der perfekt Ausklang nach einer Radtour durch die Weinberge.

Routenvorschläge auf komoot.de

Traminer Höhenweg nach Magreid

Von Tramin zu den Montiggler Seen

Weitere Beiträge
Mythos Col de la Croix de Fer